STRANDZHA-GEBIRGE


Der Name Strandzha kommt aus dem altbulgarischen "Stran", das mystisch, seltsam bedeutet. Wie das Gebirge selbst.
Stranzdha liegt im südöstlichen Teil Bulgariens. Der höchste Gipfel des Gebirges ist Mahiasa (1031 m), und er liegt in der Türkei, wo auch der gröβte Teil des Gebirges liegt. Der höchste Gipfel im bulgarischen Gebiet ist Golyamo Gradishte (709 m). Das Klima ist Mittelmeerklima. Der Sommer ist heiß, der Winter - mild. Sehr geeignet für Wandertours (individuell und mit Führer) sind im Frühling und im Herbst – lange und warme Saisons. Das Relief ist hauptsächlich – niedriges Gebirge und hügelig, geeignet für leichtere Wanderungen, auch mit Erholung an der Küste.
Im Jahr 1995 wurde Strandzha für Naturpark erklärt und es ist heute das größte Schutzgebiet im Land (116 136 Hektar). In den Parkgrenzen sind 5 Naturreservate: "Vitanovo", "Uzunbodzhak", "Sredoka", "Tisovitsa" und "Silkosia" (der letzte ist der älteste in Bulgarien (1933).

Die Wanderrouten in Strandzha sind nicht schwierig oder gefährlich.  Die meisten der Wege sind aber nicht gut gekennzeichnet. Weiter noch, hier sind keine hohen Gipfel und man kann leicht verloren werden. Neben Niedriggebirge-Wanderungen, versuchen Sie auch Spaziergänge dem Ufer entlang. Die meisten der Wanderrouten überqueren die Dörfer. Die Dauer ist zwischen 2 und 6-8 Stunden. Einer der attraktivsten öko- Weg ist der Weg " öko- Weg Marina Reka (Fluss)", der auch ein Schutzgebiet ist. Wenn Sie besondere Interesse für die Botanik haben, ist hier genau der Ort – in einer knappen Stunde besichtigen Sie die emblematischen Baumarten in Strandzha, - wie auch die bekannte Strandzhanska Zelenika (Rhododendron Ponticum), wie auch viele seltene Tierarten.
Andere Wege, die in der Verwaltung des Naturparkes entwickelt sind: " öko- Weg Bulgarisches Kolhida", "öko- Weg Fluss Veleka", " Ökoweg Nestinari in Strandzha". Die meisten Wege sind auch für Reiten und Fahrradfahrten geeignet. 
In Strandzha sind keine Berghütten. Sie können in einem der vielen kleinen Gästehäuser in Dörfern wie Brashlyan, Kosti, Gramatikovo,  Bulgari, Brodilovo übernachten. Andere Variante sind die Luxushotels an der Küste.

Strandzha ist ein Gebirge mit Tausendjahr- Geschichte. Sie ist von einigen Zivilisationen besiedelt worden. Die ältesten Reste sind von den Thraken. Da folgten Griechen, Römer und Türken. Es sind immer noch viele historische Zeugnisse aus den Zeiten der Thraken wie  Grüfte, Megalithen, zerstörte Festungen.
Obwohl dass Strandzha nur 10 Personen/Quadratmeter wohnen, sind die einheimischen gastfreundlichen Menschen das größte Schatz des Gebirges mit den bunten Volkskleidung, interessanten (einige davon eigenartig) traditionelle und leckere Speisen. Die Dörfer  sind klein und schön. Im Strandzha besuchen Sie das Dorf Brashlyan (der Name bedeutet "Efeu"). Brashlyan ist auch ein Architekturreservat, sie genießen hier einen Spaziergang in den engen Gassen und Häuser, vor 200-Jahren gebaut, sehen und sogar  auf einen Weberstuhl weben versuchen.

Dank der geologischen Vergangenheit, Klima und geographische Lage und zum Glück hat die politische Geschichte nur geholfen,  da Strandzha sehr lange Zeit ein Grenzgebiet war, wo der Zugang und die menschliche Tätigkeit beschränkt waren, infolge dessen die Identität des Gebietes aufbewahrt ist. Das Gebirge ist ein Schutzgebiet, wo Sie eine Vielfalt von Vögeln, Reptilien, Schmetterlinge und Wildblumen sehen können. Hier sind über 1700 Pflanzen, einige davon seltene, endemische Arten, Relikte oder bedrohte Arten. Hier sind über 50 Arten Saugtiere, wie  Wolfe, Wildschweine, Hirsche, Schakale, Wildkatzen, Wildhasen (bestimmt sehen Sie die Wildschweine, die ruhig der Wege entlang weiden). Sie können auch Vögel in Flug sehen, da einer der europäischen Wege der Migration der Vögel  "Via Pontika" (Der Schwarzmeer-Weg) über das Gebirge läuft.

Der meistbesuchte Festival, der selbst eine Attraktion in heutiger Zeit ist, ist Feuertanzen. Das ist eine alte Tradition, die heute nur an einigen Stellen in Bulgarien betreibt wird. Eine davon ist Strandzha. "Nestinarstvo" (Feuertanz) ist ein uraltes heidnisches Ritual. Vor zwei tausend Jahren waren die Thrakischen Tsaren die einzigen, die Kontakt mit den Göttern haben konnten.  Bevor in die heilige Stelle einzutreten, tanzte der Tsar auf Glut. Das hat ihm geholfen den Kontakt mit den Göttern zu verwirklichen und dann den Menschen ihren Willen mitzuteilen. Heute, jedes Jahr in der Nacht 3. gegen 4. Juni, der Tag der Heiligen Konstantin und Elena, sammeln sich die Leute im Dorf Balgari  um die Feuertänze zu beobachten.
Ein anderes interessantes Ereignis in Strandzha ist das Fest der Zelenika (Rhododendron Ponticum).  Es findet jedes Jahr Anfang Mai statt. Her genießen Sie leckere Speisen, Volksmusik und Volkstänze, Werkstätten. Arbeiter und Wettbewerbe. Organisiert werden leichte Spaziergänge und nicht so leichte Wandertours mit örtlichen Führern. 

Jedes vierte Jahr findet im Dorf Gramatikovo das Nationale Fest "Strandzha singt" statt. Suchen Sie eine Kombination von weiten Wiesen und Hügeln, die saubere Küste des Schwarzen Meeres, mannigfaltiges Flora und Fauna, kleine Dörfer, uralte Geschichte, Wanderrouten – ist das Gebirge Strandzha der ideale Ort für Sie.

Hier hören Sie die Hymne von Strandzha.
 

So erreichen Sie uns