RHODOPEN-GEBIRGE


Rhodopen (auch Rhodopi oder Rhodopite) ist das größte Gebirge in Bulgarien, das Ein Siebentel des Gebietes des Landes umfasst. Das Gebirge liegt im südlichsten Teil des Landes und sein südlichster Teil liegt in Griechenland.  Der höchste Gipfel ist Golyam Perelik (2191 m über dem Meerspiegel). Der Name des Gebirges ist mit thrakischer Herkunft. Die Thraker haben jahrhundertelang die Rhodopen besiedelt. Im Gebirge gibt es viele Reste ihrer Kultur, wie Megalithen und Heiligtümer. Geomorphologisch ist das Rhodopi das älteste Gebirge Bulgariens. Das Gebirge wird verteilt in  Ost- und Westrhodopen. Beide Teile sind sehr unterschiedlich voneinander. Der Westteil ist viel höher und da ist das Klima vorwiegend Gebirgsklima. Der Ost Teil hat niedriges und hügeliges Relief, und hier ist die durchschnittliche Höhe über dem Meerspiegel nur 230 m. Das Klima ist im Winter außergewöhnlich mild und sehr heiß im Sommer.  Ein wesentlicher Teil der Wasserkraftressourcen in Bulgarien ist im westlichen Teil des Landes konzentriert. Hier sind viele Hydrokaskaden, an Stauseen errichtet, die für Elektroenergieherstellung, Bewässerung und als touristische Destinationen genutzt werden. In der Region sind 15 Reservate, einige von ihnen sind unter  UNESCO - Schutz.

Es sind mehr als 50 Berghütten in den Rhodopen. Leider sind einige von ihnen endgültig geschlossen; andere sind nur in der warmen Saison des Jahres geöffnet. Die moisten der Touristen bevor ziehen in einigen der vielen Gästehäuser und kleinen Hotels, in den Dörfern und kleinen Rhodopen-Städten, wie Smolyan, Chepelare, Kardzhali, Velingrad, Devin, Zlatograd und Dörfer Shiroka Laka, Yagodina, Gela, Trigrad, Orehovo, Kovachevitsa und viele andere zu bleiben.
Viele Touristik- und Wanderwege überqueren den östlichen und den westlichen Teil der Rhodopen. Leider sind nur die populärsten von ihnen sehr gut markiert. Es leicht sich zu verlieren. Die Rhodopen sind geeignet für Wanderer mit unterschiedlichem Grad der Erfahrung. Sie können kurze Spaziergänge um einige der Dörfer ider interessanten Objekten unternehmen (also nutzen Sie als Zentrum zum Beispiel das Dorf Trigrad), oder Wanderungen für viele Tage - 6-7 Stunden täglich (einige individuelle Wander-Tours geben Ihnen die Möglichkeit nur mit Rucksack zu gehen, während Ihr Gepäck transportiert wird zwischen den Orten der Übernachtung). Jedenfalls sind die Touristikwege leichter, im Vergleich zu Rila und Pirin,  und bieten gute Möglichkeiten für leichte und mittelschwierige Wanderungen an. Die Rhdopen sind unter den besten Stellen in Bulgarien für gleichzeitiger Besichtigung von Sehenswürdigkeiten und Tourismus. Tourismus für einige Tage hier ist in allen Routen mit dem Besten der bulgarischen Gebirge eingeschlossen. Die Teile der Gebirge in der Nähe der Grenze mit Griechenland waren in der Zeit des Kommunismus mit einem sehr beschränkten Zugang und heute entfalten sie allmählich ihre Geheimnisse. Sie sind eigenartig. Es ist hier bestimmt der Ort, wo man die bulgarische Gastfreundschaft im echten Sinne des Wortes sehen kann. Die meistbesuchte Region ist zwischen den Dörfern Orehovo, Trigrad,  und Smolyan. Die meist besuchten Wanderwege und die populärsten Touristikobjekte liegen dort.  


Natur- und Kultursehenswürdigkeiten:
Sie sind so viel, nennen wir nur einige von ihnen:
• Ökologie-Zentrum "Ostrhodopen" – liegt in Stadt Madzharovo. Dort können Sie mehr für die Aasgeier lernen und sie in ihrem natürlichen Gebiet sehen.
• Die Wunderbrücken (Chudnite Mostove) – ein Wunderfelsenphänomen. Die zwei Brücken liegen am Fuβe des Gipfels Golyam Persenk und sind in Folge der  Erosionen Wirkung der einst wasserreichen Flüsse gebildet.
• Einige der bekanntesten Grotten, die Sie besuchen können: "Yagodina", "Bacho Kiro", "Uhlovitsa", "Snezhanka", "Dyavolskoto Garlo" und andere.
• Kardzhali – in und in der Nähe dieser Stadt finden Sie viele interessante Stätten: das Historische Museum; Stausee Kardzhali; die eigenartige Grotte Utroba, wunderschöne Felsenbildungen – Steinpilze und Steinhochzeit; Die Reste von drei Festungen - Monyak, Hisarya, Ustra.
• Perperikon. Die Teufelbrücke – die beeindruckende Brücke über den Fluss Arda, nah der Stadt Ardino. Sie ist vor 500 Jahren gebaut. Über den Architekten und über die Errichtung der Brücke sind interessante Legenden. Einige Leute sagen, dass wenn Sie die Konstruktion und das Wasser darunter in einem bestimmen Tageszeitpunkt beobachten, können Sie das Gesicht des Teufels sehen.  
• Sie können auf einigen der schönsten Öko-Wegen spazieren gehen, die meisten von ihnen mit einer Dauer von 2-4 Stunden. Der meistbesuchte und der schönste ist "die Canyon der Wasserfälle" in der Nähe der Stadt Smolyan.
• Dorf Shiroka Laka – ein Architektur- und Folklorereservat mit einbehaltenen alten Häusern.
• Stauseen in den Rhodopen – Sie können eine malerische Sicht an den Stauseen Kardzhali,  Beglika, Vacha, Shiroka Polyana, Dospat, Toshkov Chark genießen.
• Zlatograd – im Zentrum der Stadt liegt ein Ethnografischer Komplex im Freien.
• Mesek – ein thrakisches Grabmal in der Nähe der Grenze mit Griechenland.  
• Belintash – thrakisches Heiligtum, in der Nähe des Dorfes Mostovo.
• Kloster Bachkovo – das zweitgröβte Kloster in Bulgarien.
• Kovachevitsa – noch ein kleines Dorf mit einbehaltenen Häusern.
• Zwei herrliche Schluchten – Buynovo und die Schkucht von Trigrad.

Die große Mannigfaltigkeit der klimatischen und Bodenverhältnisse bestimmt auch die reiche Biomannigfaltigkeit in den Rhodopen. Hier sind mehr als 2000 Pflanzen, 90 von ihnen sind endemische für die Balkanhalbinsel Arten.   Die bekannteste in der Region ist Haberlea rhodopensis /haberlea rhodopensis/. Die Legende erzählt, dass die Pflanze aus dem Blut des thrakischen Sängers Typische Vertrete der Laubbäumen sind Eiche, Hainbuche, Wintereiche, Wildbirne, Buche, Esche. Die meist verbreiteten Arten Nadelbäume sind Fichte, Weiß- und Schwarzkiefer.  Sie sind nur im westlichen Teil des Gebirges zu sehen.
Die Vertreter der Saugtiere sind Wölfe,  Wildschweine, Bären, Wildziegen (balkanische Wildziege), Hasen. Die Genießer können hier über  200 Arten von Marienkäfer sehen. Die Ostrhodopen sind eine Paradies für die Ornithologen. Hier sind mehr als 270 Vogelarten. Darunter drei Arten Aasgeier  und fast alle europäische Adler und Falken. Die Region ist das Haus von größten Populationen des Weiβkopf-Aasgeiers  und ägyptischem Aasgeier auf der Balkanhalbinsel. Die Schlucht von Trigrad ist mit den Mauerläufern weltbekannt.

Die Zahl von Festivals und Veranstaltungen, die in den Geborgen stattfinden ist riesig, einige von ihnen haben eine hundertjährige Geschichte. Hier einige von ihnen:
Nationales Dudelsackpfeifer-Festival – jeden ersten Sonnabend und Sonntag im August im Dorf Gela. Hier hören Sie eigenartige Dudelsackpfeifer. (VIDEO – die offizielle Weltrekord – Ensemble von 333 Dudelsäcken)
Festival des Brotes – jedes Jahr im August in der Nähe des Dorfes Rabovo. Sie können den Weg des Brotes sehen, vom Mähen des Dinkels (die älteste Getreidepflanze in Bulgarien) bis ein gebacktes Brot.
Beglika-Fest - jedes Jahr im August in der Nähe nah des Stausees Beglika. Ein Festival des Schöpfens im Freien. Kombiniert werden Sport, Bildung, Kunst, Musik, Naturschutz. Ein Festival mit beständigem öko-Denken.
Juli-Jazz – Festival für Ethno-Jazz Musik im Freien. Es findet statt in der Nähe des Gipfels Perelik jedes Jahr im Monat Juli.

Genießen Sie die Weltall-Stimme Bulgariens: Das Lied "Izlel e Delyu Haydutin" in der Ausführung von Valya Balkanska war eine der gewählten und im DoldCD des Weltraumschiffes  Voyager eingeschlossen, als eine musikalische Botschaft der Erde an den weiten Weltraum. Im Jahr 2004 hat  Voyager die Grenzen des Sonnensystems  verlassen.
 

So erreichen Sie uns